2. Weltkrieg

Filter nach

BezeichnungKategorieAdresseBeschreibung
Bochum SpringerplatzHochbunker,LuftschutzbunkerSpringerplatz, Bochum, Deutschland

"umgebaut zum Zentralmassiv Springerplatz" Wikipedia

Bochum ExzenterhausHochbunker,LuftschutzbunkerUniversitätsstraße 60, 44789, Bochum, Deutschland

"Das Exzenterhaus (von lat. ex centro: aus der Mitte) ist ein Bürohochhaus auf der Universitätsstraße in Bochum. Es überbaut einen ehemals denkmalgeschützten siebengeschossigen Luftschutzbunker aus dem Jahre 1942." Wikipedia

Berlin Reichsbahnbunker FriedrichstraßeHochbunker,LuftschutzbunkerReinhardtstraße 20, 10117, Berlin, Deutschland

"Der ehemalige Reichsbahnbunker Friedrichstraße in der Albrechtstraße an der Ecke Reinhardtstraße in Berlin-Mitte, Nähe Bahnhof Berlin Friedrichstraße ist ein unter Denkmalschutzstehender Luftschutzbunker." Wikipedia

Berlin FichtebunkerHochbunker,LuftschutzbunkerFichtestraße 6, 10967, Berlin, Deutschland

"Der Fichtebunker ist der älteste und einzige erhaltene Steingasometer in Berlin. Der denkmalgeschützte Gasbehälter aus dem Jahr 1874 ist ein Werk des Bauingenieursund Geheimen Baurats Johann Wilhelm Schwedler. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Luftschutzbunker." Wikipedia

U-Boot-Reparaturwerft BrestHochbunker,U-Boot-BunkerBrest, Frankreich

"Die U-Boot-Reparaturwerft Brest war eine von der deutschen Kriegsmarine eingerichtete Werft im französischen Atlantikhafen Brest, die von 1940 bis 1944 bestand. Es handelte sich um den größten Bunker, der während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurde." Wikipedia

U-Boot-Bunker ValentinHochbunker,U-Boot-BunkerRekum, Bremen, Deutschland

"Der U-Boot-Bunker Valentin, häufig auch U-Boot-Bunker Farge genannt, ist ein im Bremer Ortsteil Rekum an der Weser gelegenes Bauwerk, das während des Zweiten Weltkrieges von 1943 bis März 1945 unter Einsatz von Zwangsarbeitern errichtet wurde, wobei Tausende ums Leben kamen. In dem U-Boot-Bunker sollten U-Boote des Typs XXI in Sektionsbauweise gebaut werden. Es handelte sich um das größte Rüstungsprojekt der Kriegsmarine." Wikipedia

B8 BergkristallTiefbunker,FlugzeugwerkSankt Georgen an der Gusen, Österreich

"B8 Bergkristall war die Tarnbezeichnung für ein ab Jahresbeginn 1944 in St. Georgen an der Gusen, östlich von Linz, in Österreich unter strengster Geheimhaltung durch den SS-Führungsstab B8 eingerichtetes unterirdisches Flugzeugwerk für die Großserienproduktion von Düsenjagdflugzeugen des Typs Messerschmitt Me 262." Wikipedia

Hamburg Flakturm VI G-Tower WilhelmsburgHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerNeuhöfer Str. 7, 21107, Hamburg, Deutschland

"Der Flakturm VI in Wilhelmsburg befindet sich auf den Koordinaten. Er wurde nach der Bauart 2 gebaut und im Oktober 1943 fertiggestellt. Etwa 80.000 Kubikmeter Stahlbeton wurden nur für den Bau des Gefechtsturmes benötigt." Wikipedia

Hamburg Flakturm IV - Luftabwehr- und LuftschutzbunkerHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerFeldstraße 66, 20359, Hamburg, Deutschland

"Der Flakturm IV in St. Pauli befindet sich auf den Koordinaten und gehört zur Bauart 1. Der Hochbunker an der Feldstraße wurde im Jahr 1942 von 1.000 Zwangsarbeitern in 300 Tagen erbaut. Er besaß eine Bewaffnung von vier 10,5-cm-Flakgeschützen, die im August 1942 durch vier 12,8 cm-Flakzwilling 40 ersetzt wurden. Der Flakturm IV gehört zu den größten jemals erbauten Bunkern." Wikipedia

Berlin Flakturm II L-towerHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerVirchowstraße 6, 10249, Berlin, Deutschland

"Im Oktober 1941 wurde im Volkspark Friedrichshain das Turmpaar II fertiggestellt. Im ersten Stock des kleineren Leitturms wurden auf über 700 m² bedeutende Gemälde der Berliner Gemäldegalerie eingelagert, von denen vermutlich 434 am 6. Mai 1945 unter ungeklärten Umständen verbrannten." Wikipedia

Berlin Flakturm FriedrichshainHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerFriedenstraße 101, 10249, Berlin, Deutschland

"Im Oktober 1941 wurde im Volkspark Friedrichshain das Turmpaar II fertiggestellt. Im ersten Stock des kleineren Leitturms wurden auf über 700 m² bedeutende Gemälde der Berliner Gemäldegalerie eingelagert, von denen vermutlich 434 am 6. Mai 1945 unter ungeklärten Umständen verbrannten." Wikipedia

Berlin Flakturm III L-TowerHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerGustav-Meyer-Allee 1, 13355, Berlin, Deutschland
Berlin Flakturm HumboldthainHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerHochstraße 5, 13357, Berlin, Deutschland

"Von Oktober 1941 bis April 1942 wurde ein weiterer Flakturm (unter Einbeziehung zahlreicher Zwangsarbeiter) im Volkspark Humboldthain mit zugehörigem Leitbunker gebaut." Wikipedia

Wien Salzgitterbunker Lobau 2HochbunkerLobgrundstraße 2 1220 Wien, Österreich

"In der Nähe der Panozzalacke befindet sich ein sogenannter Salzgitterbunker. Bunker dieser Bauart wurden meist in der Nähe von Raffinerien oder Chemiewerken errichtet. Sie waren charakterisiert durch eine gewölbte Bauart." vedevo.org

Wien Salzgitterbunker Lobau 1HochbunkerLobgrundstraße 2 1220 Wien, Österreich

"In der Nähe der Panozzalacke befindet sich ein sogenannter Salzgitterbunker. Bunker dieser Bauart wurden meist in der Nähe von Raffinerien oder Chemiewerken errichtet. Sie waren charakterisiert durch eine gewölbte Bauart." vedevo.org

Wien GerichtsgasseHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerGerichtsgasse 1B, Wien, Österreich

"In der Floridsdorfer Gerichtsgasse 1B befindet sich ein unvollendeter Bunkerbau, der von der Grafik Wien (Stadtkartographie) teils als Flakturm, teils als Bunker bezeichnet wird. Der ursprüngliche Zweck des Baues war der Schutz der umliegenden Industrie- und Werksgebiete, insbesondere von Siemens und der Raffinerie, gegen Tieffliegerangriffe." Wikipedia

Wien Flakturm Augarten 2Hochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerObere Augartenstraße 1 1020 Wien, Österreich

"Das Flakturmpaar im Wiener Augarten (Bezirk: Leopoldstadt) trägt den Codenamen „Peter“. Gefechts- und Feuerleitturm wurden in der Zeit von Juli 1944 bis Jänner 1945 nach Bauart III errichtet. Der Gefechtsturm ist mit seinen 13 Stockwerken um zwei Meter höher als der zwölfstöckige Leitturm, um deren Plattformen auf dasselbe Niveau zu bringen. Es handelt sich um die zuletzt errichteten, und dementsprechend am weitesten entwickelten Flaktürme des Dritten Reiches." Wikipedia

Wien Flakturm Augarten 1Hochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerObere Augartenstraße 1 1020 Wien, Österreich

"Das Flakturmpaar im Wiener Augarten (Bezirk: Leopoldstadt) trägt den Codenamen „Peter“. Gefechts- und Feuerleitturm wurden in der Zeit von Juli 1944 bis Jänner 1945 nach Bauart III errichtet. Der Gefechtsturm ist mit seinen 13 Stockwerken um zwei Meter höher als der zwölfstöckige Leitturm, um deren Plattformen auf dasselbe Niveau zu bringen. Es handelt sich um die zuletzt errichteten, und dementsprechend am weitesten entwickelten Flaktürme des Dritten Reiches." Wikipedia

Wien Flakturm EsterhazyparkHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerFritz-Grünbaum-Platz 1 1060 Wien, Österreich

"Dieses Flakturmpaar besteht aus dem Leitturm im Esterházypark (Bezirk Mariahilf) und dem Gefechtsturm in der Stiftskaserne (Bezirk Neubau). Die Türme wurden in der Zeit von Oktober 1943 bis Juli 1944 errichtet. Durch den fortschreitenden Krieg musste Stahl und Beton eingespart werden, was zur Entwicklung der Bauart III führte, die es nur in Wien gibt." Wikipedia

Wien Flakturm StiftskaserneHochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerStiftgasse 2A 1070 Wien, Österreich

"Dieses Flakturmpaar besteht aus dem Leitturm im Esterházypark (Bezirk Mariahilf) und dem Gefechtsturm in der Stiftskaserne (Bezirk Neubau). Die Türme wurden in der Zeit von Oktober 1943 bis Juli 1944 errichtet. Durch den fortschreitenden Krieg musste Stahl und Beton eingespart werden, was zur Entwicklung der Bauart III führte, die es nur in Wien gibt." Wikipedia

Wien Flakturm Arenbergpark 2Hochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerDannebergpl. 19 1030 Wien, Österreich

"Das Flakturmpaar im Wiener Arenbergpark (Bezirk Landstraße) trägt den Codenamen „Baldrian“. Die Errichtung fand von Dezember 1942 bis Oktober 1943 statt, wobei beide Türme in der Bauart II mit neun Stockwerken ausgeführt wurden." Wikipedia

Wien Flakturm Arenbergpark 1Hochbunker,Flaktürme,LuftschutzbunkerDannebergpl. 19 1030 Wien, Österreich

"Das Flakturmpaar im Wiener Arenbergpark (Bezirk Landstraße) trägt den Codenamen „Baldrian“. Die Errichtung fand von Dezember 1942 bis Oktober 1943 statt, wobei beide Türme in der Bauart II mit neun Stockwerken ausgeführt wurden." Wikipedia

Add your own marker

Marker-Bezeichnung
Marker-Adresse oder GPS Koordinaten

Or right-click on the map and drag to add a marker

Marker-Beschreibung
Marker-Kategorie
Bitte bestätigen Sie durch Ankreuzen dieser Box, dass Sie ein Mensch und kein Computer sind.

Hinweis: Alle Einträge werden vor der Freischaltung händisch geprüft. Nur wenn der Bunker auch tatsächlich vorhanden ist, schalten wir den Eintrag frei.

Falls ein Bunker bereits in der Karte eingetragen ist, jedoch die Adressdaten nicht korrekt sind oder irgendetwas anderes nicht stimmt, schreibt mir am besten eine E-Mail.


Ist diese Landkarte hilfreich?

Durchschnittliche Bewertung 1.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diese Website bunkermap.com benutzt Cookies Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen